Frankfurter Weihnachtsmarkt 2014

In der hessischen Großstadt Frankfurt hat die Vorweihnachtszeit offiziell begonnen und das bedeutet auch die beliebten Weihnachtsmärkte haben endlich ihre Toren geöffnet. Einer der bedeutendsten und größten Weihnachtsmärkte der Republik befindet sich vor der märchenhaften Kulisse des Römerbergs. Rund 3 Millionen Besucher finden jährlich auf dem Weihnachtsmarkt zwischen den Fachwerkhäusern zusammen und genießen die besinnliche Zeit. 

weiterlesen...

Eine Stadt Im Grünen

Frankfurt am Main ist entgegen der landläufigen Meinung eine sehr grüne Stadt. Wer Erholung inmitten des Trubels sucht, kann sich in einer der zahlreichen grünen Oasen ein Plätzchen suchen. Eine Auswahl der schönsten und beliebtesten Grünanlagen in und um Frankfurt:

Frankfurter Stadtwald

Die grüne Lunge der Stadt  liegt direkt vor der Haustür und bildet mit rund 5000 Hektar Fläche einen großen Teil des Frankfurter Grüngürtels als Naherholungsgebiet für die Metropole. Zugleich ist der Frankfurter Stadtwald auch das größte innerstädtische Forstgebiet Deutschlands. Der Stadtwald besteht im wesentlichen aus den drei Gebieten Oberwald, Unterwald und dem Schwanheimer Wald im Westen. Der Oberwald erstreckt sich im Osten der Stadt bis nach Offenbach und das gesamte Gebiet ist durchzogen von einem etwa 450 km langen Wegenetz, das einlädt zum Spazieren, Joggen oder Radfahren.

 

Eine Stadt Im Grünen

Grüngürtel Frankfurt

Der Frankfurter Grüngürtel umschließt das Stadtzentrum und bietet mit rund 80 Quadratkilometern das wichtigste Naherholungsgebiet in Frankfurt, dazu gehört auch der oben erwähnte Stadtwald. Auf einem 75 km langen Radrundweg durchs Grüne kann man die bebaute Innenstadt einmal umrunden.

 

Bethmannpark

Johann Philipp Bethmann – ein angesehener Bankier der Stadt - konnte diesen Park im Jahr 1783 vor dem Friedberger Tor erwerben, welches damals zur Stadtbefestigung gehörte. In diesem Garten errichtete er ein Gartenhaus im Rokoko-Stil. Erst 1941 ging der Garten in den Besitz der Stadt über und steht seit 1976 unter Denkmalschutz. Im Park findet man sehr alten Baumbestand und einen Teil, der als Chinesischer Garten gestaltet wurde. Ein anderer Teil, der Beratungsgarten, informiert über Schädlinge und Pflanzenkrankheiten. Der Park ist ganzjährig bis zum Einbruch der Dunkelheit geöffnet.

 

Grüneburgpark

Im Frankfurter Westend gelegen bietet der Grüneburgpark eine 29 Hektar große Parkanlage auf dem ehemaligen Gelände des Gutshof Grüne Burg und dem später im 19. Jahrhundert errichteten Neuen Palais an der Grünen Burg, welches der Familie Rothschild als Feriendomizil diente.

Leider sind von dem Neuen Palais lediglich ein paar in Stein gearbeitete Blumenkübel erhalten geblieben. Von der Anlage konnten aber der Wasserturm am nördlichen Rand des Parks sowie die Pförtnerhäuschen erhalten bleiben. Als Besonderheit wurde im Jahr 2005 im Rahmen der Frankfurter Buchmesse ein etwa 4.000 qm koreanischer Garten angelegt, der von eigens angereisten Fachleuten des Gastlandes Südkorea dauerhaft der Stadt Frankfurt als Geschenk erhalten bleibt.